Durch gezielten Einsatz von Social Media zum erfolgreichen Unternehmen

5. März 2013

Gezielter Einsatz von Social Media
Die steigende Wertigkeit von Social Media in den Google Suchergebnissen als auch die mittlerweile schier unglaubliche Reichweite der Sozialen Netzwerke eröffnen den Unternehmen zusätzliche Möglichkeiten. Die geringen Kosten von Online-Kampagnen im Vergleich zur klassischen Werbung bieten somit auch Kleinstunternehmen einen weltweiten Markt, zu einem vergleichsweise minimalen Preis, an.

Die gesteigerte Bereitschaft der Anwender zur Datenfreigabe, ermöglicht Unternehmen Zielgruppen so exakt wie in keinem anderen Medium anzusprechen. Klassischen Medien können im Gegensatz dazu meist nur bestimmte Zielgruppen oder regionale Gebiete abdecken. Trotz der geringen Einnahmen, im Vergleich zu Google Adwords, ist die Werbung auf sozialen Plattformen die mit Abstand größte Einnahmequelle.

Soziale Plattformen bieten darüber hinaus dutzende Möglichkeiten zur Entwicklung und Vereinigung von Medien. Die Freigabe der API und die daraus entstanden Entwicklungsumgebungen eröffneten der Spieleindustrie einen neuen Markt. Die draus resultierenden Startup Unternehmen genießen mittlerweile einen hohen Anteil in der Gamingindustrie. Durch kostenlose Einstiegspakete werden die User geködert um danach zum Kauf von virtuellen Gütern, die den jeweiligen Charakteren einen Vorteil beschaffen können, angeregt zu werden.

Der vermutlich wichtigste Aspekt, in der Nutzung von sozialen Netzwerken, ist die Präsentation des Unternehmen nach „Außen“. Diese bieten speziell für Firmen ausgelegte Möglichkeiten zur Darstellung. Durch eigene Unternehmensseiten, meist in Kombination mit Gewinnspielen oder Minigames zur sozialen Interaktion, wird z.B.: für Produkte oder Dienstleistungen geworben. Zumeist ist diese Werbung nicht auf den 1. Blick ersichtlich, was bis dato noch nicht ganz rechtlich geklärt ist.

Diese Unternehmensprofile können außerdem mit den jeweiligen Mitarbeitern verknüpft werden um die soziale Reichweichte noch weiter zu steigern. Bislang besteht noch eine gewisse Diskrepanz zu diesem Thema. Der Verrat von Geschäftsgeheimnissen oder die unzureichenden Sicherheitskonzepte der Plattformen verunsichern nach wie vor eine Vielzahl an Unternehmen vor dem Schritt „Social Networking“.

Ein weiterer Grund zur Ablehnung könnte die Visualisierung der Kunden, durch die Verknüpfung mit persönlichen Daten und Fotos, sein. Supportanfragen, Beschwerden oder Feedbacks erreichen dadurch eine weit höhere Gewichtung als durch die direkte Kommunikation mit dem Unternehmen. Die Mitteilungen an Firmen sind öffentlich zugänglich und können von anderen Benutzern entsprechend kommentiert werden. Die anonyme Masse wird dabei zu realen Einzelpersonen.

Eine Verzögerung oder ein verärgerte Kunde kann dabei eine virale Schockwelle, der Verbreitung eines negativen Images, auslösen. Eine umgehende Bearbeitung der Anfragen und eine Pflege des Unternehmensprofiles ist dabei essentiell.

Um einen optimalen Auftritt zu schaffen müssen davor mehrere Schritte erfüllt werden, die den Erfolg ungemein steigern können. Um dies zu realisieren muss ein Unternehmen einen sogenannten Social Media Leitfaden generieren und umsetzen. Dabei muss ein Verantwortlicher definiert werden, der diese Guidelines den entsprechenden Mitarbeitern kommuniziert, diese schult und ein gewisses Verständnis für die Sensibilität mit dem Umgang von Daten schafft.

Zugleich muss jeder Anwender mit den Werkzeugen der sozialen Netzwerke vertraut gemacht werden. Dafür bieten sich firmeninterne Workshops an, bei denen die Kreativität und Ideen der Mitarbeiter mit in den Social Media Auftritt übernommen werden kann. Wichtig ist hierbei möglichst viele Personen mit einzubeziehen, um eine gewisse Verantwortung zu schaffen.

Das Ziel eines Unternehmens sollte also eine Verknüpfung mit möglichst allen Mitarbeitern sein. Gleichzeitig muss aber klar abgegrenzt werden, dass nicht jeder Mitarbeiter im Namens des Unternehmens kommunizieren soll/kann.

Vorteile von sozialen Netzwerken

Der Mehrwert von Sozialen Netzwerken überwiegt also deutlich gegenüber den Risiken, daher sollte jedes Unternehmen zumindest eine Firmenseiten besitzen und pflegen. Einer Analyse, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung aus dem 1. Quartal diesen Jahres, zufolge profitieren bereits über 27% der teilnehmenden Businesskunden von sozialen Netzwerken. Diese Unternehmen verzeichnen seit dem Einstieg, stets steigende Marktanteile und höhere Margen, welche einen enormen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bedeuten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Verzicht auf interne wie externe Kommunikationsplattformen zu fatalen Folgen führen kann. Unternehmen müssen soziale Netzwerke in das Tagesgeschäft integrieren um eine persönlichere Kundenbindung zu erzeugen und dadurch deren wirtschaftliche Erfolge langfristig steigern.

Verbreitung von sozialen Netzwerken

Social Media Plattformen wurden entwickelt, um sich durch soziale Interaktionen selbstständig zu verbreiten, was dank der weltweiten Verfügbarkeit und der einfach zu bedienenden Oberflächen tadellos gelingt. Soziale Netzwerke verfügen dank der weitverbreiteten Internettechnologien und dutzenden Serverfarmen über nahezu freien Gestaltungsraum und nutzen diesen als einzigartigen zwischenmenschlichen, interaktiven Dialog mit den zur Verfügung stehenden Werkzeugen. Social Media hat auch maßgebliche Anteile an der Entwicklung und Gestaltung von Meinungen, da dank der viralen Verbreitung von Informationen und Wissen, innerhalb von Sekunden, Nachrichten um die ganze Welt gehen. Die Masse an Inhalten bietet vor allem Unternehmen die einzigartige Chance soziale Netzwerke als Vertriebsplattform zu nutzen, um den Anwender zu einem Kunden zu konvertieren.

Dank der schier endlosen Inhalte und Meinungen im Web bleibt „nur“ noch die Frage, wie man diese für sich als Unternehmen nutzen kann. Wie kann ich also diese Menge an potentiellen Kunden erreichen und noch viel wichtiger wie kann ich deren Aufmerksamkeit langfristig erhalten? Die Erstellung von Inhalten, die auf so eine breite Masse zugeschnitten sind, bedarf viel Kreativität und Innovationen. Dieses Bedürfnis schuf ein komplett neues Feld an Fachleuten, deren Aufgabe sich rein auf die Gewinnung von potentielle Kunden und der Erzeugung von Traffic zu einer bestimmten Webseite beschäftigt. In der heutigen Zeit, wo absolut jeder eine virtuelle „Stimme“ hat, muss das Ziel sein, eine so starke Autorität/Brand auf seinem Gebiet zu werden, dass man keine Kunden gewinnen muss, sondern diese von selbst kommen und das Marketing für einen übernehmen.

Im Gespräch bleiben

Mit der zunehmenden Verbreitung von Online-Medien, ist im Sinne jedes Unternehmen den vollen Umfang aller verfügbaren Social Media Kanälen zu nutzen. Allein in Österreich sind derzeit rund 2,8 Millionen Facebook User in Österreich aktiv und die Zahl der Anwender steigt täglich.

Viele Unternehmen springen bereits auf diesen Zug auf, den Kunden selbst als Marketing-Werkzeug einzusetzen. Dies äußert sich in einer Form in der ganz klassischen Methode des „Blogbeitrags“ oder der „Kundenrezession“, anderseits versucht man durch Incentives oder andere „Call to Actions“ den Kunden als Promoter für das eigene Produkt einzusetzen.

Es gibt zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, wie Unternehmen Social Media und Internet-Marketing zu ihrem Vorteil nutzen können. Oftmals reicht es schon wenn die Unternehmen ihre eigenen Online-Profile in allen sozialen Netzwerken regelmäßig pflegen und deren Kunden über Unternehmensupdates, interessante Branchennews und dergleichen informieren und mit kleinen Incentives zum Austausch oder verbreiten von den unternehmenseigenen Blogbeiträgen auffordern. Schließlich soll das Unternehmen ja im Gespräch bleiben.

Werbemöglichkeiten in sozialen Netzwerken

Zusätzlich können die von den sozialen Netzwerken zur Verfügung gestellten Nutzerdaten für zielgruppenspezifische Werbung eingesetzt werden, um somit den gewünschten Markt noch konformer anzusprechen. Über personenbezogene Daten wie Beruf, Ort, Familienstand, Bildungsstand und Interessen, ist es ein Leichtes die entsprechende Kampagne zu entwerfen und diese nur einer bestimmten Zielgruppe anzubieten.

Wenn es richtig gemacht wird, können Online-Medien und im speziellen soziale Netzwerke dazu verwendet werden, um den Verbraucher das Marketing für das Unternehmen zu machen.

Ich freue mich auf Ihre Erfahrungsberichte und Kommentare zum Einsatz von Social Media im Unternehmensumfeld

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+9Share on LinkedIn0

No comments

Kommentieren